Bauchdeckenstraffung Ratenzahlung – OP Kosten zuverlässig decken

Ein straffer, glatter Bauch ganz ohne hängende Hautfalten – eine Bauchdeckenstraffung kann diesen Traum wahr werden lassen. Mittels OP lassen sich die Hautpartien straffen und die Konturen des Oberkörpers definieren. Doch die Kosten einer solchen Behandlung stellen vielfach eine finanzielle Hürde für Patienten dar: Dabei ist es mit der passenden Unterstützung problemlos möglich, eine Bauchdeckenstraffung per Ratenzahlung zu finanzieren.

Eine Bauchdeckenstraffung wird fachsprachlich auch Abdominoplastik genannt und ist eine ästhetisch-plastische Behandlung zur Straffung der Bauchdecke. Sie wird vielfach dann durchgeführt, wenn am Bauch ein großer Hautüberschuss vorhanden ist, wie z.B. nach einer Schwangerschaft oder hohem Gewichtsverlust. Auch überschüssiges Fett kann bei einer Bauchdeckenstraffung entfernt werden.

Generell wird zwischen der kleinen Bauchstraffung und der großen Bauchstraffung unterschieden. Eine kleine Bauchdeckenstraffung eignet sich typischerweise für Patienten mit viel Fett und wenig Hautüberschuss im Bereich des Unterbauchs – ein Versetzen des Bauchnabels ist hier meist nicht notwendig. Dieser Eingriff kann in der Regel ambulant unter örtlicher Betäubung erfolgen.

Eine große Bauchdeckenstraffung wird stationär durchgeführt und ist etwa dann sinnvoll, wenn Patienten einen großflächigen und voluminösen Hautüberschuss besitzen. Hierbei können verschiedene Schnitttechniken wie die „w-Linie“ oder die „Skinline-incision“ zum Einsatz kommen. Während der OP wird die Bauchwand bis zu den Rippen angehoben, sodass sich überschüssiges Gewebe leichter entfernen lässt.

Je nach Patient, Ausgangslage und den gewünschten Resultaten können die Behandlungskosten für eine Abdominoplastik variieren. Auch die angewandte Methode selbst hat einen Einfluss darauf – eine kleine Bauchstraffung ist beispielsweise weniger aufwendig und somit auch günstiger als eine große Bauchstraffung.

Nichtsdestotrotz ist eine Schönheits-OP häufig mit vergleichsweise hohen finanziellen Kosten verbunden. Patienten sollten sich deshalb in einem Beratungsgespräch vorab sowohl über die Behandlung selbst als auch über die Risiken, Erfolgschancen und die zu erwartenden Kosten aufklären lassen. Zudem kann der operierende Facharzt Auskunft darüber geben, ob sich die Krankenkasse voraussichtlich an den Kosten beteiligen wird. Dies kann z.B. in folgenden Fällen möglich sein:

  • eine chronische Entzündung der Bauchdecke/Unterbauchfalte liegt vor
  • der Zustand der Bauchdecke führt zu Bewegungseinschränkungen
  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule treten auf
  • der Gewichtsverlust beträgt mehr als 20 Kilogramm

Die Krankenkasse entscheidet selbst darüber, ob und in welchem Umfang sie die Kosten für eine Abdominoplastik übernimmt – bei rein kosmetischen Eingriffen müssen Patienten jedoch selbst dafür aufkommen. Alternativ können Patienten mithilfe eines zuverlässigen Partners wie credit4beauty an ihrer Seite ihre Bauchdeckenstraffung finanzieren.

Schönheitsoperationen werden immer populärer und häufig auch immer teurer. Für viele Patienten ist es nicht leicht, eine solche Summe auf einmal zu schultern. Deshalb gibt es die Finanzierungsmöglichkeit von credit4beauty, mit denen Sie Ihre Bauchstraffung auf Raten zahlen können – ganz einfach, sicher und komfortabel.

Der Finanzierungsantrag lässt sich in nur wenigen Schritten online stellen und ist jetzt auch völlig papierlos mit der neuen eSign-Methode möglich. Schließen Sie jetzt Ihre Schönheitsop Finanzierung zu einem günstigen Zinssatz von nur 5,49% p.a. ab und decken Sie damit alle anfallenden OP Kosten ab 400 Euro. Credit4beauty bietet eine komfortable Bauchdeckenstraffung Ratenzahlung für alle, die sich ein finanzielles Sicherheitsnetz bei ihrer Behandlung wünschen.

Zurück zur Übersicht